Trockene Schuppen

Trockene Schuppen sind in der Regel gesundheitlich wenig bedenklich, wenn sie aber vom Haar herab auf dunkle Kleidung rieseln ist das für den Betroffenen sehr unangenehm. Häufig kommt noch ein mehr oder weniger starker Juckreiz der Kopfhaut hinzu.

Hier erfahrt ihr, wie trockene Schuppen entstehen und was ihr gegen sie unternehmen könnt.

So entstehen trockene Schuppen

Ursache ist häufig eine trockene Kopfhaut in Folge von verschiedenen äußeren Einflüssen wie einem zu heiß eingestellten Föhn oder trockener kalter Luft im Winter. Zu dem können chemische Bestandteile, wie aggressive Sulfate oder Silikone, der konventionellen Shampoos die Kopfhaut austrocknen. Haben Silikone dicke Schichten um das Haar gebildet, können sie abblättern und dabei sogar selbst wie Schuppen aussehen. Übrigens neigen Frauen häufiger zu trockener Kopfhaut.

Schuppen sind dabei ein ganz natürliches Phänomen, allerdings sind sie bei einer gesunden Kopfhaut nicht sichtbar. Alle vier Wochen erneuert sich die Kopfhaut komplett, alte Hautzellen verhornen und werden von den nachwachsenden Zellen abgestoßen. Die sichtbaren trockenen Schuppen bestehen aus Verbänden von 500 bis 1000 alten Hautzellen und entstehen erst durch ein stark beschleunigtes Wachstum der Haut.

Trockene Schuppen erkennen: Im Unterschied zu fettigen Schuppen, fallen trockene Schuppen leicht von selbst aus dem Haar, sind relativ klein und weiss. Beide Arten können zu Kopfjucken führen.

Bei Unsicherheit sollte mit einem Hautarzt abgeklärt werden, ob eventuell eine Krankheit wie Neurodermitis oder Schuppenflechte Auslöser der Schuppen sein könnte. Personen mit trockener Haut sind übrigens auch anfälliger für Kontaktallergien.

Was hilft gegen trockene Schuppen

Die meisten herkömmlichen Anti-Schuppen-Shampoos sind auf Grund ihrer stark entfettenden Wirkung für eine Behandlung von trockenen Schuppen nicht geeignet. Die Inhaltsstoffe Zink-Pyrithion, Climbasol und Selendisulfid wirken pilzhemmend und regulieren die Haut- sowie Talgbildung, stehen außerdem im Verdacht schwerwiegende gesundheitliche Probleme auszulösen. So kann es übrigens auch zu den „Schuppen nach dem Anti-Schuppen-Shampoo“ kommen.

Besser geeignet für eine empfindliche Kopfhaut mit trockenen Schuppen sind rückfettende Shampoos am besten ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen. Hier sollte wirklich ein dauerhafter Wechsel stattfinden damit die Kopfhaut nachhaltig gesund bleibt. Natürlich ist es auch wichtig die Ursachen der trockenen Kopfhaut abzustellen. Für den Anfang können auch Hausmittel eine tolle Ergänzung sein um schneller Erfolge zu erzielen.

Bioturm Shampoo gegen trockene SchuppenEin wirklich gutes Shampoo gegen trockene Kopfhaut ist das Bioturm Shampoo „trockene schuppige Kopfhaut“. Ich habe es selbst getestet und sowohl Juckreiz als auch Schuppen haben sich schon nach der ersten Anwendung deutlich verringert, die Schuppen sind im Verlauf mehrer Wäschen gänzlich verschwunden. In einem ausführlichen Bericht habe ich meine Erfahrungen mit Bioturm beschrieben. Das Shampoo könnt ihr bei Amazon ansehen*.

Ein kleiner Tipp von mir sind noch die Kopfhautkuren von myrto naturalcosmetics. Die Kopfhautkur F befindet sich gerade bei mir in Verwendung und ich bin gegeistert – ein Testbericht folgt natürlich. Speziell für trockene Kopfhaut mit Schuppen wurde allerdings die Kopfhautkur T* entwickelt und ich möchte sie an dieser Stelle gerne empfehlen. Passend dazu gibt es das Ultramild Free Bio Shampoo*, welches wirklich sehr mild ist und ohne Sulfate sowie Alkohol auskommt. Hier gibt es einen ausführlichen Erfahrungsbericht zu dem Shampoo.